Einblick: Meine Home Assistant Integrationen (März 2024)

Hin und wieder erkläre ich nicht nur wie man etwas macht oder etwas anderes nicht machen sollte. Stattdessen gebe ich immer wieder mal einen Einblick in mein Setup, weil ich hoffe, dass ich damit ein wenig Orientierung in dem gigantischen Universum Home Assistant bieten kann. Vielleicht entdeckst du ja etwas, was du bislang noch gar nicht über Home Assistant gewusst hast oder ich zeige dir eine Möglichkeit etwas umzusetzen, auf die du selbst noch gar nicht gekommen bist 😉

Heute gebe ich mal wieder einen Einblick in die von mir in Home Assistant genutzten Integrationen, Stand März 2024.

Meine Home Assistant Integrationen März 2024

Aber eines vorweg: Ich habe die letzten Wochen sehr viel Zeit damit verbracht in meinem Smarthome auszumisten: Ich habe mir immer wieder die Frage gestellt: Brauche ich X wirklich in Home Assistant oder habe ich mir selbst eigentlich nur bewiesen, dass das geht, aber eigentlich braucht man das gar nicht? Motivation hierfür ist für mich primär das Ziel, mein Smarthome möglichst stabil zu gestalten. Und hierauf kann ich mich am besten konzentrieren, wenn ich mich nicht mit „unnötigem“ beschäftigen muss.

Klar, was unnötig ist, ist immer individuell, also bitte nicht falsch verstehen, wenn ich im Vergleich zu einem vorherigen Einblick eine Integration rausgeworfen habe, auf die du setzt! 😉

Du magst Home Assistant? Dann abonniere kostenlos meine Beiträge mit Tipps, Tricks und Anleitungen rund um Home Assistant:

Follow Home Assistant
( 379 Followers )
X

Follow Home Assistant

E-mail : *
* Ich stimme der Datenschutzerklärung zu!

Garantiert kein Spam, keine Werbung und immer mit Abmelde-Link, solltest du es dir anders überlegen!

AdGuard Home

Ohne AdGuard Home möchte ich zu Hause kein Internet mehr nutzen. Ja, AdGuard hat direkt keine Funktion im Bezug auf mein Smarthome – aber dennoch ist es bei mir Teil von Home Assistant. Grundsätzlich kann man AdGuard (oder Alternativen wie Pi-Hole) auch ohne Home Assistant betreiben – aber das würde in meinem Setup mehr Aufwand bedeuten.

Mehr Aufwand, da der Werbeblocker dann in einem Container oder auf zusätzlicher Hardware laufen müsste. Alternativ ist es aber sehr sehr einfach möglich, AdGuard Home direkt in Home Assistant zu betreiben. Den Mehrwert habe ich bereits aufgeführt: Home Assistant kann das mal eben so nebenbei machen – du musst keine weitere Hardware betreiben oder ähnliches!

AdGuard Home filtert also bei uns im lokalen Netzwerk alles ungewollte weg: Zugriffe auf Werbung, Tracker, Malware etc. von Webseiten die ich besuche oder Geräten die hier im Einsatz sind werden, geblockt. Ich sehe also weniger Werbung, hinterlasse im Netz etwas weniger Spuren und bin auch ein wenig mehr abgesichert als ohne AdGuard Home.

Auto Backup

Ich werde nicht müde es zu betonen: No Backup, no sorry!

Mache bitte nicht den Fehler dein Smarthome mit Home Assistant mühevoll aufzubauen ohne dich vor dem schlimmsten aller denkbaren Fälle zu schützen: Ein Systemcrash. Ich selbst habe das so richtig in mittlerweile knapp 6 Jahren mit Home Assistant noch nicht erlebt. Aber ich will es auch nicht draufankommen lassen.

Entsprechend empfehle ich dir dringend, eine gute Backup-Strategie zu haben! Auto Backup kann dir automatisiert regelmäßig (Teil-)Backups erstellen, auf die du im Falle der Fälle zurückgreifen kannst!

AVM FRITZ!Box Tools

Ganz früher habe ich mein lokales Netzwerk einzig mit Produkten von AVM umgesetzt. Aus dieser Zeit stammt auch noch diese Integration, die es Home Assistant erleichtert und ermöglicht Komponenten im Netzwerk zu erkennen.

Da ich seit einiger Zeit komplett auf UniFi setze, wird diese Integration auf kurz oder lang auch noch verschwinden. Ja, eine Fritz!Box ist noch im Einsatz um die Verbindung nach draußen herzustellen – aber diese Fritz!Box selbst hat keine Auswirkungen mehr auf mein lokales Netzwerk.

AVM FRITZ!SmartHome

Die Fritz!Box bietet je nach Modell auch die Möglichkeit DECT-Geräte zu nutzen, also beispielsweise auch die DECT-Smarthome-Geräte von AVM. Hier nutze ich beispielsweise auch ein DECT-Thermostat. Dessen Steuerung ist mit dieser Integration (wie so oft bei Home Assistant) spielend leicht.

18,00 EUR € Rabatt
AVM FRITZ!DECT 301 (Intelligenter Heizkörperregler für das...*
  • Intelligenter Heizkörperregler zum Energie sparen für das...
  • Einfache Montage an allen gängigen Heizkörperventilen mit...

Blink

Ich predige immer „Macht es ohne Abhängigkeit von der Cloud!“ und Blink ist definitiv meine eigene Sünde in diesem Kontext. Ego nocens! 😉

Rund ums Haus sind ein paar Blink Outdoor-Kameras angebracht, einfach weil die für meinen Bedarf gut funktionieren. Aber irgendwann kommen/müssen die weg, das steht auf meiner Agenda ziemlich weit oben.

Doch solange sie noch da sind, benötige ich halt auch die Blink-Integration um die Kameras steuern oder deren Zustände auslesen zu können.

Bluetooth

Auch in 2024 ist Bluetooth in meinen Augen immer noch ein wichtiger Standard für das Betreiben eines Smarthomes. Insbesondere Temperatursensoren beispielsweise funken oft mit Bluetooth und können günstig erworben werden.

Ich nutze mehrere günstige Bluetooth-Thermometer mit Display, aus mehreren Gründen: Dank des Displays kann man die Raumtemperatur jederzeit ohne Blick aufs Handy sehen. Ebenso funken diese Sensoren die Temperaturen aber auch an Home Assistant, so dass dort die Daten natürlich für Automatisierungen genutzt werden können. Und dank Bluetooth und Bluetooth-Proxies halten die Batterien in den Sensoren super lange!

ESPHome

ESPHome ist für mich mit das genialste, was Home Assistant uns bieten kann: Bau dir deine Sensoren und Aktoren mit ESP-Platinen ganz einfach selbst zusammen, genau so, wie du es benötigst. Und dann ESPHome kannst du das dann super einfach betreiben und in Home Assistant integrieren.

Egal ob die schon genannten Bluetooth-Proxies oder spezielle Temperatur-Sensoren oder gar smarte Lichtschalter mit Touch-Display. Hatte ich schon erwähnt, dass ich ESPHome liebe? 😉

Govee LAN Control

Govee ist in meinen Augen ein interessanter Anbieter von formschönen und funktionalen LED-Lampen, mit smarten Funktionen. Einige der Modelle (nicht alle!) sind auch rein lokal steuerbar, also ohne hierbei über die von mir so oft verhasste Cloud gehen zu müssen.

Und mit der HACS Integration Govee LAN Control beziehungsweise der mittlerweile offiziellen Integration Govee lights local kann man diese Modelle datensparsam lokal betreiben.

HACS

Solltest du HACS noch nicht kennen, habe ich hier dazu mal was zusammengeschrieben. In den letzten Jahren habe ich es immer wieder erlebt (zum Glück), dass zunächst nur über HACS bereitgestellte Integrationen, irgendwann von Home Assistant übernommen wurden.

Das verdeutlich ganz gut, wie dynamisch und User-zentriert Home Assistant ist! Und dank HACS kann man Features und Funktionen schon nutzen, bevor diese bereits offizieller Bestandteil von Home Assistant sind.

LaMetric

Eigentlich ist die LaMetric Time eine relativ simple digitale Uhr, die allerdings ein wenig individuell bespielt werden kann. Mir gefällt sehr gut, dass die LaMetric Time sehr schlicht gestaltet ist und deswegen trotz ihrer Möglichkeiten beispielsweise im Wohnzimmer nicht so sehr auffällt.

Da die LaMetric Time (trotz ihres Alters) weiterhin relativ teuer ist, möchte ich auch an dieser Stelle noch einmal auf die günstigere Alternative, die Ulanzi Smart Pixel Uhr, hinweisen! 😉

Meteorologisk institutt (Met.no)

Das Smarthome benötigt Informationen über das aktuelle Wetter, aber natürlich auch über die entsprechende Vorhersage.

Es gibt zahlreiche Anbieter und Integrationen hierfür. Am besten schaust du selbst, welche Integration für deine Bedarfe am besten geeignet ist.

Ich hatte zwischenzeitlich bis zu 3 Anbieter zeitgleich im Einsatz. Von dem einen habe ich mir die Regenvorhersage geholt, ein anderer hat mir die zu erwartende Tageshöchsttemperatur geliefert und noch ein anderer war aus einem anderen Grund „da“. 😉

Mittlerweile nutze ich aber nur noch Met.no, da ich hiermit alles zuvor genannte geliefert bekomme.

Mobile App

Natürlich benutze ich auch die App zu Home Assistant auf meinem Smartphone. Entsprechend kommt hierfür die notwendige Integration auch zum Einsatz.

MQTT

Da mein ZigBee-Netzwerk mit Zigbee2MQTT läuft, nutze ich zwangsläufig auch die MQTT-Integration 😉

Darüber hinaus brauche ich MQTT aber auch für die Kommunikation mit meinen beiden Valetudos 😉

NINA

Ich halte die Warn-App NINA grundsätzlich für sinnvoll (wobei mich zuletzt die Gründe für Warnungen schon ein wenig gewundert haben), möchte diese App aber nicht auf meinem Handy installiert haben, wenn es nicht sein muss.

Also nutze ich NINA in Kombination mit Home Assistant um dennoch über Warnmeldungen meine Region betreffend informiert zu sein. Diese Warnmeldungen lasse ich mir auf meinem Dashboard anzeigen und Push-Notifications an die Home Assistant App auf meinem Handy sind natürlich auch möglich.

Ping

Selbst mit einem einfachen Netzwerk-Ping kann man natürlich etwas im Smarthome anfangen. Ich überwache hiermit die Verfügbarkeit von Geräten wie zum Beispiel den in unserem Besitz befindlichen Handys. Ist kein Handy mit dem WLAN verbunden, ist vermutlich niemand zu Hause 😉

Shelly

Shelly ist mittlerweile eine elementarer Bestandteil meines Smarthomes. Smarte Zwischenstecker, Unterputz-Aktoren oder gar die Rollladensteuerung (mit Z-Wave!).

Mittels Webhooks kann man die Shellys schon sehr gut steuern – ich habe es an dieser Stelle aber gerne etwas einfacher in der Handhabung und nutze die Shelly Integration um meine vielen Shellys (18 Geräte aktuell) komfortabel steuern zu können.

Solcast PV Forecast

Unsere PV-Anlage ist trotz Ost/West-Ausrichtung super und ich möchte die RCT-Komponenten nicht missen. Was aber fehlt, ist eine Prognose, mit wie viel PV-Strom in den nächsten Tagen zu rechnen ist.

Hierfür nutze ich die Daten von Solcast, die anhand der technischen Daten der eigenen PV-Anlage relativ genau vorhersagen können, mit wie viel PV-Strom zu rechnen ist.

Nach knapp einem Jahr im Einsatz, bin ich mit den Prognosen absolut zufrieden!

Sonne

Manchmal kann es im Smarthome schon nützlich sein zu wissen, ob die Sonne noch über dem Horizont ist, oder nicht.

Rollläden und Beleuchtung lassen sich so deutlich passender steuern, als mit fixen Uhrzeiten. As simple as that!

Sonos

Dank der Sonos-Integration kann ich ein paar manuelle Schritte mit Home Assistant automatisieren, die ich sonst über die Sonos-App ausführen müsste:

Abends, wenn ich ins Bett gehe, soll die Lautstärker der Lautsprecher zum Beispiel auf 9 gestellt werden. Ebenso löse ich alle Gruppierungen auf, die am Abend gegebenenfalls sinnvoll waren.

Oder ich lasse mich über die fertige Waschmaschine informieren.

SwitchBot Bluetooth

Ich hatte zuvor schon erwähnt, dass ich auch einige Bluetooth-Geräte in meinem Smarthome-Setup habe. Hauptsächlich sind das die ebenfalls schon erwähnten Thermometer mit Display, die von SwitchBot kommen.

Die Lebensdauer der 2x AA Batterien ist trotz des Displays super – was will man mehr?

18,00 EUR € Rabatt
AVM FRITZ!DECT 301 (Intelligenter Heizkörperregler für das...*
  • Intelligenter Heizkörperregler zum Energie sparen für das...
  • Einfache Montage an allen gängigen Heizkörperventilen mit...

Tankerkoenig

Danke der Tankerkoenig-Integration kenne ich die aktuellen Spritpreise ohne bei der Tankstelle vorbeifahren zu müssen.

Wenn man will, kann man das natürlich auch für Benachrichtigungen etc. nutzen. Ich hingegen lasse mir den aktuellen sowie einen Durchschnittspreis der letzten 72h einfach nur anzeigen im Dashboard.

UniFi Protect

Um auf die Kameradaten meiner POE-Kamera von UniFi einfach zugreifen zu können, nutze ich die UniFi Protect-Integration. Ebenso lassen sich die Kameras hierüber steuern.

Watchman

Watchman nutze ich mittlerweile seit knapp 2 Jahren und kann diese HACS-Integration wirklich nur jedem empfehlen!

Watchman hilft dir Fehler in deinen Konfigurationen zu finden, indem du auf verwaiste (also nicht mehr genutzte) Entitäten hingewiesen wirst.

Da sich ständig Dinge an meinem Smarthome ändern, führe ich Watchman regelmäßig aus und korrigiere alle Fehler dann direkt.

Mein Smarthome läuft hierdurch stabiler und mit weniger Fehlern, ohne, dass ich wirklich viel tun muss!

Werktag

Ich liebe Automatisierungen. Manche Automatisierungen sollen aber nur ausgeführt werden, wenn der aktuelle Tag auch ein Arbeitstag ist. Hierbei hilft mir die Werktag-Integration welche mithilfe einiger Angaben wie Bundesland die lokal geltenden Feiertage kennt.

Somit kann ich in Automatisierungen, bei denen es relevant ist, als Kondition einbauen, dass der aktuelle Tag (k)ein Werktag sein muss.

WLED

Lampen smart ein- und ausschalten kann wirklich jeder mit einem minimalen Smarthome-Setup. Mit WLED kann man aber zusätzlich sehr ein gigantische LED-Animationen kontrollieren.

WLED-Kontroller in Betrieb nehmen und mit Home Assistant verbinden, schon kannst du andere staunen lassen 😉

Z-Wave

Neben ZigBee und WLAN setze ich bei einigen Aktoren auf Z-Wave.

Primär sind dies die Rollläden. Als Stick kommt immer noch ein recht alter von Aeotec (Gen 5) zum Einsatz.

Aber das Z-Wave-Netzwerk funktioniert halt einfach zuverlässig und stabil – das genieße ich 😉

Foto des Autors
Autor
Olli
Ca. Ende 30, seit Windows 3.1 Fan von Computern, Gadgets, Handys und allem, was sich irgendwie programmieren lässt. Ich mag es gerne individuell und möglichst einfach, probiere aber auch gerne neue Dinge sofort aus. :) Konnte ich dir helfen? Dann würde ich mich über ein Bier freuen ;) Bier-Spende

Schreibe einen Kommentar