AdGuard in Home Assistant einrichten

Sobald du dein Smarthome mit Home Assistant eingerichtet hast, solltest du AdGuard in Home Assistant einrichten! Warum? Findest du es wirklich richtig, dass dank Online-Werbung und Analyse-Trackern Facebook, Google und Co. dich deutlich besser kennen, als du wahrhaben möchtest?

Kurzer Exkurs: Ja, auch ich habe hier Werbung von/für Amazon auf meinem Blog. Aber: Die von mir genutzte Werbung trackt dich als Besucher nicht schon beim reinen Besuch meines Blogs. Erst, wenn du wirklich Interesse an einem der dargestellten Produkte hast und einen der Links zu Amazon anklickst, „sieht“ Amazon dich. Vorher, also solange du dich auf meinem Blog befindest, musst du dich von keinem Tracker oder ähnlichem durch einen der großen Konzerne beobachtet fühlen!

AdGuard in Home Assistant
AdGuard in Home Assistant

Ich habe Verständnis für jeden, der mit Online-Werbung sein Geld verdienen muss. Aber das Ganze sollte fair ablaufen. Und mit fair meine ich: Der Besucher selbst sollte es jederzeit wissen, wenn er beobachtet wird und sich hierzu aktiv entscheiden

Da dies in den allermeisten Fällen nicht so ist, nutze ich Werbeblocker, wo es nur geht! Und ein super hilfreicher Werbeblocker ist der AdGuard in Home Assistant!

Werbeblocker AdGuard in Home Assistant

AdGuard [Offizielle Homepage von AdGuard] hat grundsätzlich erst einmal direkt nichts mit Home Assistant zu tun. Vielmehr handelt es sich bei einem Werbeblocker, welcher losgelöst von Home Assistant existiert und entwickelt wurde.

Entsprechend kannst du dir AdGuard für die unterschiedlichsten Geräte herunterladen und installieren (Windows, Linus, Android, iOS, Mac, Browser,…). Doch anstelle jedes deiner Geräte einzeln mit AdGuard auszustatten, kannst du auch einfach dein Netzwerk zu Hause durch AdGuard von Werbung und Trackern befreien.

Sofern du bereits Home Assistant nutzt, ist der vermutlich einfachste weg hierfür direkt AdGuard in Home Assistant zu nutzen!

AdGuard wird für Home Assistant als Integration angeboten – das heißt es gibt speziell für Home Assistant eine Version von AdGuard. Hierdurch wird dir einiges an manuellem Aufwand zur Einrichtung abgenommen!

AdGuard in Home Assistant einrichten

Um AdGurd in Home Assitant einzurichten, gehe zu Einstellungen -> Integrationen -> Integration hinzufügen (unten rechts) und suche nach AdGuard Home. Folge nun zunächst den Anweisungen, um die Installation vorzunehmen.

Nun solltest du links in der Navigation AdGuard angezeigt bekommen:

AdGuard in Home Assistant einrichten
AdGuard Menü-Eintrag in Home Assistant

Grundsätzlich ist AdGuard nun eingerichtet/installiert und du musst noch die für dich passenden Einstellungen vornehmen!

Einstellungen von AdGuard in Home Assistant

Du musst AdGuard nun noch sagen, welche Inhalte geblockt werden sollen. Dies kannst du sehr einfach unter AdGuard -> Einstellungen vornehmen. Im den allermeisten Fällen genügt es, sich mit DNS-Sperrlisten sowie Gesperrten Diensten kurz auseinanderzusetzen.

Zuerst du den Gesperrten Diensten:

AdGuard in Home Assistant einrichten
AdGuard: Gesperrte Dienste

Hier kannst du sehr einfach Dienste größerer Anbieter komplett „aussperren“. Das heißt, dass Datenanfragen an/von diesen Diensten geblockt werden. Entsprechende Apps werden nicht funktionieren, da diese gesperrt sind.

Du kannst je Dienst den Filter einfach ein- und ausschalten. Fertig!

Als weitere Wesentliche Einstellungen musst du dich kurz mit den sogenannten Sperrlisten befassen:

AdGuard in Home Assistant einrichten
AdGuard: Sperrlisten

Hier kannst du entweder aus bestehenden Sperrlisten auswählen und diese übernehmen, oder eigene Sperrlisten erstellen. Konkret befinden sich in Sperrlisten Domains aller Anbieter, welche blockiert/gesperrt werden sollen.

Ich persönlich nutze ausschließlich die im Screenshot zu sehenden Sperrfilter, welche bereits fertig gefüllt sind und somit nur aktiviert werden müssen.

Nun, wo du AdGuard selbst eingerichtet hast, musst du noch deinem Router mitteilen, dass jeder Traffic über AdGuard laufen soll. Ohne den folgenden Schritt, ist AdGuard zwar aktiv, jedoch ist dein Internet-Verkeher weiterhin voll mit Werbung und Trackern, da dein Router noch nichts von AdGuard weiß.

Router-Einstellungen für AdGuard in Home Assistant

Als letzten Schritt musst du nun noch dafür sorgen, dass dein Router jeglichen Internet-Traffic über AdGuard schickt, so dass die in AdGuard gewählten Einstellungen/Filter greifen.

Wie du dies konkret machen musst, hängt natürlich von dem von dir genutzten Router ab!

Ich erkläre die notwendigen Schritte hier am Beispiel einer AVM FRITZ!BOX. Ziemlich sicher werden dir diese Erklärungen und Screenshots helfen, die Einstellungen auch bei anderen Routern vorzunehmen!

Öffne zunächst in Home Assistant AdGuard. Hier wählst du oben in der Kopfzeile den Einrichtungsassistent. Dort bekommst du direkt die notwendigen Angaben zum DNS-Server von deiner AdGuard Installtion angezeigt.

Ich beschränke mich hierbei auf den DNSv4 sowie DNSv6-Server (die Pfeile 😉 ):

AdGuard DNS-Server
AdGuard DNS Einstellungen in Home Assistant

Diese beiden Angaben kopierst du nun in die Einstellungen deines Routers. Im Falle einer AVM FRITZ!BOX sieht das dann wie folgt aus:

AdGuard DNS-Server im Router einrichten

Nachdem du in deinem Router den DNS-Server geändert hast, wird dein gesamter Internet-Traffic nun „durch“ diesen DNS-Server geleitet. Erst hierdurch kann AdGuard die gewünschte Filterung vornehmen und die vor ungewünschter Werbung und ungewünschtem Tracking schützen!

Dieser Beitrag ist Teil einer kleinen Beitrags-Serie rund um den hass.io Home Assistant.

AngebotBestseller Nr. 1
KETOTEK Smart Heizkörperthermostat Zigbee, Elektrische...*
  • 【Zusatzprodukt für Starter-Kit】 Besitzen Sie bereits unser...
  • 【Flexible Steuerung】 Stellen Sie die Temperatur am...

*= Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung vor 60 Minuten / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

17 Gedanken zu „AdGuard in Home Assistant einrichten“

  1. Hallo, ich habe die Einstellungen in der Fritzbox wie angegeben festgelegt. Nach einiger Zeit schmiert die Internetverbindung aber bei jedem Gerät ab. Machst es da nicht eher Sinn an sekundärer Stelle einen anderen DNS-Server anzugeben wie z.B. den von Google?

    Antworten
    • Hi Tim!

      Das klingt danach, als wäre deine Hardware für Home Assistant „überfordert“? Was nutzt du denn hierfür?

      Mit meinem RPi4 habe ich das von dir geschilderte Problem bislang nicht gehabt.

      Wenn du als alternativen DNS einen „öffentlichen“ nutzt, aber Home Assistant dauerhaft das Problem der vermuteten „Überforderung“ hat, surfst du halt eigentlich nur noch über den alternativen DNS und könntest dir somit den Umweg über AdGuard sparen, da es eh nicht zum Einsatz kommt!

      Antworten
  2. Hi!
    Bei mir zeigt er in der Fritzbox: Fehlercode 1 an.
    Mein Setting: Intel Nuc mit Proxmox -VM und vorallem DUCKDNS oder sollte das keine Probleme machen?
    Einzelne Android – Geräte kann ich hinzufügen :/

    Antworten
    • Hi Dennis,

      das klingt für mich nach einer Port-Weiterleitungsthematik. Leider kann ich dir bei Betrieb in einer virtuellen Maschine nicht wirklich helfen, da ich den „einfacheren“ Weg über Raspberry Pi gehe.

      Antworten
  3. Hallo Olli,
    danke für Deine super Anleitung.
    Es funktioniert auch super, nur leider für meine Familie zu gut. 🙂
    Wenn ich in Google etwas suche, bekomme ich auch die Anzeigen angezeigt, wo es das zu kaufen gibt. Nur leider wenn ich da dann drauf klicke, wird das von Adguard blockiert.
    Ich habe auch schon probiert, das über eine freigabeliste zu realisieren, aber irgendwie geht das nicht.
    Mir geht es eigentlich darum, dass meine Kids nicht aus versehen auf irgendwelche schmuddelseiten kommen. hast Du mir da einen Rat, was ich da machen kann?
    Danke für Deine Hilfe

    Antworten
    • Hi Diver (SSI oder PADI???),

      unter AdGuard -> Einstellungen kannst du explizit auswählen „AdGuard Webservice für Kindersicherung verwenden“. Hierdurch sollten entsprechende Angebote geblockt werden. Zeitgleich wirst du dann bei den Filtern jedoch DNS-Sperrlisten wieder deaktivieren müssen (vermutlich zum testen am einfachsten zuerst alle) und dann so, wie du es wünschst, diese wieder aktivieren.

      Nach meinem Verständnis von AdGuard wird die Funktion „AdGuard Webservice für Kindersicherung verwenden“ auch ohne DNS-Sperrlisten das gewünschte Ziel erreichen.

      Ebenso könntest du natürlich darüber nachdenken, nur in den Endgeräten deiner Kids AdGuard als DNS zu hinterlegen. Damit surfen alle anderen „wie gehabt“. Allerdings kann so eine Änderung der Einstellungen natürlich auch von den Kids rückgängig gemacht werden…

      Ebenso müsstest du es auch über das Hinzufügen der Clients zu AdGuard mit individuellen Sperr-Funktionen hinbekommen können: AdGuard -> Einstellungen -> Client-Einstellungen Da dann Client hinzufügen auswählen und die benötigten Angaben (mit expliziter Auswahl des Jugendschutz-Filters) machen.

      Wie ich beim Schreiben meiner Antwort selbst festgestellt habe, sollte es also mehrere Möglichkeiten geben dein gewünschtes Ergebnis zu erreichen! 🙂

      Bei Fragen gerne wieder melden!

      Vg

      Olli

      Antworten
      • Hallo Olli,
        (vor vielen Sommern PADI)
        danke für Deine schnelle Antwort. Das klingt nach einer einfachen Lösung. Werde das mal mit der Kindersicherung versuchen. Die Kids haben noch keine eigenen Geräte, daher ist die Möglichkeit, es nur auf Ihren einzurichten schwer. 🙂
        Mal eine Dumme frage, aber wenn ein Dienst über die Sperrliste gesperrt ist und ich ihn in der Freigabeliste explizit freigebe, wer gewinnt dann?
        Danke übrigens auch für die ganzen anderen Tipps auf Deiner Seite. Habe Sie erst heute entdeckt. Bin noch ein ziemlicher Neuling auf Homeassistant aber Übung macht ja bekanntlich den Meister.
        Noch eine Frage aber hast Du auch Shellys im Einsatz?
        Grüße aus dem Allgäu

        Antworten
        • Puh, die Priorisierung kenne ich nicht. Letztlich ist das ne Art Geschmacksfrage des Entwicklers: Schlägt die Whitelist die Blacklist oder andersrum? 😉

          Am besten einfach einmalig ausprobieren und dann nach deinen Bedarfen pflegen!

          Mit Shellys fange ich gerade erst an. Vor Jahren hatte ich bereits für Rollläden welche hier, mich dann aber doch für Z-Wave (Fibaro) entschieden. Jetzt will ich aber Dinge automatisieren, die „nur“ mit Shelly mit vertretbarem Aufwand möglich sind. Aber ich bin noch am „verdrahten“ und Setup des Relays. Sobald das läuft, werde ich auch berichten.

          Antworten
  4. Hallo, Danke für die Anleitung. Ich will das mal probieren einzurichten. Allerdings hab ich noch eine Frage vorab. Wenn ich den DNS Server über den Pi mit HA laufen lassen und am Smarthome rumspiele und neu starten muss, kann es dann Unterbrechung am TV geben der auch übers Netzwerk läuft? Verstehst du was ich meine? Sorry falls meine Frage undeutlich ist.
    Grüße ausm Süden

    Antworten
    • Sehr gerne!

      Tatsächlich würde ich es so einschätzen, dass dann dein DNS nicht erreichbar ist, was zu einem nicht funktionierenden Internet für dich (kurzfristig) führen dürfte.

      Hier kannst du zwei Dinge tun: Entweder du setzt im Router als 2. DNS-Server sowas wie 8.8.8.8 (also den von Google), oder du sorgst dafür, dass dein Home Assistant eben nicht in unguten Momenten neustarten! 😉

      Antworten
  5. Hallo Olli,

    ich habe diese Woche Home Assistant auf meinen Raspi 4 installiert und bin über die Suche nach Anleitungen über Adguard auf Deine Seite gestoßen. Auch wenn Du alles sehr verständlich beschrieben und auch bebildert hast, funktioniert Adguard bei mir dennoch nicht. Ich habe es erfolgreich installiert, so dass es grundsätzlich läuft. Allerdings bewirkt es nicht, so dass ich davon ausgehe, dass die Einstellungen nicht korrekt sind. Aufgefallen ist mir, dass bei in Deinem Bild des Einrichtungsassistenten viel mehr DNS-Adressen angezeigt werden als bei mir. Bei mir steht lediglich die 127.0.0.1. Kannst Du mir sagen, woran das liegt und was ich anders machen muss?

    Habe testweise mal die 127er und auch die IP des Pi bei der FRITZ!Box eingetragen, gebracht hat es jedoch nichts…

    Ich wäre Dir für einen Hinweis sehr dankbar und bedanke mich schon mal vorab für Deine Unterstützung!

    Stefan

    Antworten
    • Hi Stefan!

      Lass dich von den mehr IPs in meinem Screenshot nicht irritieren, da hat sich anscheinend zwischenzeitlich auch etwas an AdGuard geändert: Stand heute sehe ich auch nur zwei IPs.

      Entscheidend ist, dass du deiner FritzBox als DNS die IP-Adresse gibst, unter der Home Assistant in deinem lokalen Netzwerk erreichbar ist!

      Beachte auch, dass es einige Sekunden dauern kann, bis die FritzBox den Traffic tatsächlich umleitet. Ähnlich verhält es sich auch, wenn man AdGuard ausschaltet in Home Assistant, dann dauert es auch ein klein wenig, bis bislang geblockte Seiten erreichbar werden.

      Ich hoffe, dass hilft dir! Sonst frag gerne nochmals nach!

      Viele Grüße

      Olli

      Antworten
  6. Hi,
    ich habe heute vergeblich versucht AdGuard in meinem HA zu installieren. Ganz am Anfang kommt die Abfrage „Richte deine AdGuard Home-Instanz ein um sie zu Überwachen und zu Steuern.“ und ich muss einen Host, mitsamt Port, Benutzername und Passwort angeben. Deine Anleitung scheint sich auf eine ältere Version zu beziehen?
    Kannst du mir sagen was ich hier eingebe? Die IP meines RPI inkl. der Anmeldedaten von HA ist es schonmal nicht, genausowenig die IP und Daten der FritzBox.
    Danke!

    Antworten
      • Hi Dominik!

        Du musst AdGuard als Add-On über den Supervisor hinzufügen, dann ist es die komplette Installation „in“ Home Assistant. Beim Weg über die Integration, läuft AdGuard auf einem anderen Rechner und man integriert diese externe Installation lediglich!

        VG
        Olli

        Antworten

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.