5 Tipps für dein Smarthome im Sommer (mit Home Assistant natürlich :))

Der Sommer ist da und natürlich gibt es für diese Jahreszeit Tipps und Achtungspunkte, die du im Zusammenhang mit Home Assistant (also deinem Smarthome) kennen solltest. Zum einen kannst du dein zu Hause dank Home Assistant für den Sommer optimieren und tatsächlich gibt es auch Dinge zu beachten, damit dein Smarthome keinen Schaden erleidet.

Fangen wir mit einem kritischen Thema gleich an:

Mit Home Assistant die Temperatur deines Raspberry Pi überwachen

Home Assistant läuft bei dir lokal auf irgendeinem Rechner. Um diesen Rechner geht es in meinem ersten Tipp für dein Smarthome im Sommer – denn wenn es dir warm wird, kann dies auch mit deinen Computern passieren. Und Computer mögen es gar nicht, wenn es zu warm wird.

Im schlimmsten Fall kann ein Computer dauerhaften Schaden erleiden, wenn dieser zu heiß wird. Dies wollen wir für unser Home Assistant auf keinen Fall riskieren! Deswegen empfehle ich dir dringend, die Termperatur des Rechners, auf dem dein Home Assistant läuft, zu überwachen.

Du magst Home Assistant? Dann abonniere kostenlos meine Beiträge mit Tipps, Tricks und Anleitungen rund um Home Assistant:

Follow Home Assistant
( 410 Followers )
X

Follow Home Assistant

E-mail : *
* Ich stimme der Datenschutzerklärung zu!

Garantiert kein Spam, keine Werbung und immer mit Abmelde-Link, solltest du es dir anders überlegen!

In meinem Fall ist dies ein Raspberry Pi 4, für den ich seit längerem schon die Temperatur kontinuierlich überwache: CPU-Temperatur des Raspberry Pi überwachen!

Je nachdem wo dein Raspberry Pi steht, kann dieser im Sommer hohen Umgebungstemperaturen ausgesetzt sein. Konkret: Wenn dein Pi im Dachgeschoss steht und es dort im Sommer muckelig warm wird, kann dies Stress für deinen Pi bedeuten. Mit folgendem Code kannst du die CPU-Temperatur deines Pis von Home Assistant überwachen:

command_line:
  - sensor:
      command: "cat /sys/class/thermal/thermal_zone0/temp"
      name: CPU Temperature
      unit_of_measurement: "°C"
      value_template: '{{ value | multiply(0.001) | round(1) }}'

Um deinen Pi zu kühlen, stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung: Zum einen kannst du deinen Pi vielleicht an einem kühleren Ort dauerhaft platzieren, damit die Umgebungsluft bereits kühlend wirkt. Mein Pi 4 steht bspw. im Keller, der selbst im Hochsommer nicht über ca. 20 Grad hinaus kommt (im Gegensatz zum Dachgeschoss, wo es leicht bis an die 30 Grad warm werden kann).

Dann gibt es die Möglichkeit mit entsprechenden Gehäusen und/oder Kühlern die CPU-Temperatur des Pi abzusenken. Ich selbst nutze hierfür seit Juni 2020 folgendes Gehäuse mit eingebautem aktiven Kühler:

1,00 EUR € Rabatt
GeeekPi Raspberry Pi 4 Gehäuse, Gehäuse für Raspberry Pi...*
  • 【Einzigartiges abnehmbares Design der oberen Abdeckung】Das...
  • 【Hochwertiges Pi 4 Gehäuse mit fantastischem Aussehen】Das...

Temperaturüberwachung relevanter Räume mit Home Assistant

Um auf die im Sommer steigenden Temperaturen reagieren zu können, muss man die aktuellen Temperaturen natürlich kennen. In relevanten Räumen habe ich deswegen Temperatur-Sensoren angebracht, die meinem Home Assistant via Funk (Bluetooth oder ZigBee) die aktuelle Temperatur mitteilen.

Ich nutze hierfür folgende Sensoren:

  • Aqara Sensoren (ZigBee)
  • Heizkörper-Thermostate (teilw. Z-Wave aber auch ZigBee)
  • Thermostate mit Display (Bluetooth)

Wie du ZigBee-Sensoren nutzt, dürfte dir bekannt sein. Ebenso dürftest du bereits Berührung mit Heizkörper-Thermostaten gehabt haben (sofern bei dir klassische Heizkörper verbaut sind).

Ebenso nutze ich Bluetooth-Proxies und mit diesen dann Bluetooth-Thermometer mit eingebauten Displays (damit man die aktuelle Temperatur auch direkt im Raum, ohne Handy in der Hand, sehen kann):

SwitchBot Thermometer Hygrometer Innen - Digital Hygrometer...*
  • Präzision - Mit einem eingebauten Schweizer Sensor meldet unser...
  • Datensammlung - Eine Verbindungsentfernung von 394 ft (ohne...
SwitchBot Thermometer Hygrometer Innen, Bluetooth Hygrometer...*
  • Präzisere Messwerte - Unser thermometer innen verfügt über einen...
  • Mit einem noch größeren Bildschirm - Sie können Ihre Daten jetzt...

Wettervorhersage in Home Assistant nutzen

Es ist gut zu wissen, wie warm es in deinem Smarthome aktuell ist. Aber es ist noch besser auch mit Daten der Wettervorhersage arbeiten zu können. Mit anderen Worten: reagiere auf warmes Wetter nicht erst, wenn es bereits warm ist, sondern bereits morgens, wenn es noch etwas kühler ist.

Wettervorhersagen kann man (wie bei so vielem in Home Assistant) über mehrere Wege nutzen. Seit langem nutze ich die Vorhersagedaten von OpenWeatherMap. Vor kurzem habe ich aber auch beschrieben, wie man Daten vom DWD (Deutscher Wetter Dienst) in Home Assistant nutzen kann.

Die Idee ist nun natürlich folgende: Wenn Home Assistant weiß, wie warm es am aktuellen Tag vermutlich werden wird, kann Home Assisant mit entsprechenden Automatisierungen reagieren. Hierzu im folgenden zwei konkrete Beispiele:

Automatische Rolladensteuerung gegen die Hitze im Sommer mit Home Assistant

Vor etwas mehr als drei Jahren habe ich bereits beschrieben, wie bei uns die Rolläden automatisch etwas geschlossen werden, wenn es zu warm wird: Rollläden automatisch schließen wenn es zu warm wird. In diesem ursprünglichen Beitrag war die Steuerung der Rolläden noch von der live gemessenen Temperatur abhängig.

Mittlerweile habe ich diese Automatisierung weiter optimiert, in dem ich morgens um 9 Uhr prüfe, ob die zu erwartende Tageshöchsttemperatur über einem von mir definierten Schwellenwert liegen wird:

alias: Sonnenschutz um 9 Uhr
trigger:
  - at: "09:00"
    platform: time
condition:
  - condition: numeric_state
    entity_id: sensor.openweathermap_forecast_temperature
    above: 23
action:
  - service: cover.set_cover_position
    data:
      entity_id: >-
        cover.fibaro_system_fgrm222_roller_shutter_controller_2_level_9,
        cover.fibaro_system_fgrm222_roller_shutter_controller_2_level_8,
        cover.fibaro_system_fgrm222_roller_shutter_controller_2_level_7
      position: "60"
  - service: cover.set_cover_position
    data:
      entity_id: cover.fibaro_system_fgrm222_roller_shutter_controller_2_level
      position: "59"

In dem konkreten YAML-Beispiel nutze ich die Vorhersage von OpenWeatherMap. Mit der DWD-Integration kann das wie folgt aussehen:

alias: 1-DWD-Test
description: ""
trigger:
  - platform: time
    at: "08:15:00"
condition:
  - condition: template
    value_template: >-
      {{
      states.weather.neunkirchen_seelscheid_krawinkel_daily.attributes.forecast[0].temperature|int
      > 21 }}
action:
  - service: cover.set_cover_position
    data: {}

Smarte Gartenbewässerung mit Home Assistant

Auch im Garten kann dir Home Assistant natürlich helfen. Und im Sommer liegt vermutlich nichts näher, als die Bewässerung des Gartens zu automatisieren und somit (ein klein wenig) smarter zu machen. Auch hier kann dir die Wettervorhersage helfen: Neben der zu erwartenden Höchsttemperatur sollte auch die zu erwartende Regenmenge berücksichtigt werden.

Einen quick & dirty Weg hierfür habe ich hier beschrieben!

Die Bewässerung selbst erfolgt dann mittels smartem (in Home Assistant integrierten) Bewässerungscomputer. Aktuell nutze ich hierfür 2 ZigBee Bewässerungscomputer von Parkside (Lidl, nur selten verfügbar), jedoch gibt es auch zahlreiche solcher Steuereinheiten mit WLAN:

Ebenso ist es natürlich denkbar, mit zusätzlichen Sensoren zu arbeiten, um deinem Home Assistant mitzuteilen, wie feucht der Boden draußen ist. Hierfür wird man in der Regel ein wenig basteln müssen. Ich selbst nutze so etwas noch nicht, würde, wenn dann, aber über ESPHome versuchen hierfür etwas zu bauen.

Eine einfache Suche hat entsprechende Sensoren von AZDelivery hervorgebracht, von denen ich bereits andere Sensoren mit ESPHome sehr zufrieden nutze:

AZDelivery 3 x Bodenfeuchtesensor, Feuchte-Detektor und...*
  • ✅ DIGITALE UND ANALOGE WERTAUSGABE: Der digitale Bodenfeuchte sensor...
  • ✅ EINSTELLBARER SCHWELLENWERT: Drehen Sie das blaue Potentiometer im...

Was fällt dir noch zu „Home Assistant im Sommer ein“? Wie nutzt du dein Smarthome um bei den steigenden Temperaturen eine Hilfe/Unterstütztung für dich darzustellen? Schreib‘ es sehr gerne in die Kommentare!

Dieser Beitrag ist Teil einer Beitrags-Serie rund um Home Assistant.

Produktempfehlungen

3 Gedanken zu „5 Tipps für dein Smarthome im Sommer (mit Home Assistant natürlich :))“

    • Ergänzung:

      Ich habe zwei von den Bluetooth xiaomi miija Temperatur Sensoren. Gibt ne Webseite wo man sie flashen kann, danach kann man sie ohne Miija App benutzen.

      Draußen habe ich noch einen Feinstaubsensor, der misst auch noch die Temperatur.

      Antworten
    • Danke für den Hinweis! Die Möglichkeit über den Systemmonitor die Temperatur auszulesen war mir so noch gar nicht bekannt, obwohl ich den Systemmonitor auch schon lange nutze!

      Die ca. 48 Grade habe ich auch im Schnitt. Ohne Lüfter waren es aber eher um die 70 Grad!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar