Was brauche ich fĂŒr Home Assistant? Nur 2 Dinge! ;)

Immer wieder erreicht mich die Frage Was brauche ich fĂŒr Home Assistant? und die Antwort ist in den allermeisten FĂ€llen sehr einfach und kurz: FĂŒr Home Assistant brauchst du nur 3 Dinge: Einen aktuellen Raspberry Pi, eine gute SD-Karte und Freude an Neuem!

Klar, diese Antwort ist pauschal nicht fĂŒr jeden die richtige/korrekte Antwort. Meine ersten beiden Antworten beziehen sich ausschließlich auf Hardware und hier ist der Raspberry Pi definitiv nicht die einzige Hardware, auf der Home Assistant betrieben wird.

Dennoch empfehle ich ein aktuelles Modell des Raspberry Pi als guten Einstieg. Ein Wechsel auf „grĂ¶ĂŸere“ Hardware ist jederzeit relativ einfach möglich (beispielsweise Umzug von Raspberry Pi 3 auf Raspberry Pi 4), so dass man grundsĂ€tzlich nichts damit verkehrt macht!

Was brauche ich fĂŒr Home Assistant?

In den letzten Monaten ist Home Assistant quasi erwachsen geworden. Das Team der dauerhaft mit der Entwicklung von Home Assistant beschÀftigten Entwickler ist deutlich angewachsen, und dies merkt man auch an der StabilitÀt und Code-QualitÀt von Home Assistant.

GrundsĂ€tzlich kann Home Assistant auf dem Raspberry Pi, ODROID-Hardware, ASUS Tinkerboards, Intel NUCs, Windows-Rechnern, macOS-GerĂ€ten, Linux-GerĂ€ten und virtuellen Maschinen (VMs), welche nicht in die Kategorien der zuvorgenannten fallen, betrieben werden (ĂŒbernommen von der offiziellen Home Assistant Homepage).

Meiner Meinung nach ist diese Auflistung in ansteigender KomplexitĂ€t sortiert: Beim Raspberry Pi ist die Anzahl der zur Auswahl stehenden GerĂ€te stark eingeschrĂ€nkt, was entsprechend KomplexitĂ€t reduziert. Von dem aktuellen Raspberry Pi 4 existieren 3 unterschiedliche AusfĂŒhrungen, welche sich einzig in dem zur VerfĂŒgung stehenden Arbeitsspeicher unterscheiden (2 GB, 4 GB und 8 GB).

Raspberry Pi 4 Model B 4 GB RAM
Raspberry Pi 4 Model B 4 GB RAM*
3x leistungsstĂ€rker als die VorwĂ€rtskompatibilitĂ€t; 4 GB LPDDR4 RAM fĂŒr höhere Geschwindigkeit
Raspberry Pi 4, 8 GB RAM
Raspberry Pi 4, 8 GB RAM*
Prozessor: Broadcom BCM2711 Prozessor, Quad Core A72 (ARM v8) 64-Bit SoC; WiFi: 2,4 GHz/5,0 GHz IEEE 802.11ac

Bei allen anderen möglichen GerÀten, um Home Assistant zu betreiben, ist die Anzahl der zur Auswahl stehenden GerÀte eigentlich nicht wirklich bezifferbar. Entsprechend kann es AbhÀngigkeiten und hieraus resultierend Probleme geben.

Probleme, welche man mit einem Raspberry Pi 4 und einer guten SD-Karte gar nicht erst erleben kann!

Auf die Frage, was man fĂŒr Home Assistant braucht, antworte ich also eigentlich immer: Einen aktuellen Raspberry Pi mit einer guten SD-Karte! 🙂

Ganz kurze möchte ich auf die Wahl einer guten SD-Karte eingehen: Es gibt immer wieder Horror-Meldungen von Usern, deren Smarthome von jetzt auf gleich nicht mehr „funktionierte“, weil sich die SD-Karte verabschiedet hatte. Nutzt auf keinen Fall eine „noch rumliegende“ SD-Karte, sondern gönnt euch und eurem Smarthome (also Home Assistant) eine ordentliche SD-Karte! Ich selbst nutze seit ĂŒber 2 Jahren folgende SD-Karte (intensiv!!!) und hatte noch nie Probleme mit dieser:

Angebot
SanDisk Extreme microSDXC 64GB + SD Adapter + Rescue Pro...*
  • Ideal fĂŒr Android-basierte Smartphones und Tablets sowie...
  • Bis zu 160 MB/Sek. Lesegeschwindigkeit und 60 MB/Sek....

NatĂŒrlich ist dies nur der Start. Mit einem Raspberry Pi und einer guten SD-Karte, kann JEDER Home Assistant aufsetzen und danach sĂŒchtig werden. In der Regel wird dann sehr schnell der Wunsch/Bedarf aufkommen, Z-Wave und/oder ZigBee-GerĂ€te ohne zusĂ€tzliche Hubs steuern zu können. Ich selbst nutze fĂŒr ZigBee den ConBee 2 USB-Stick und fĂŒr Z-Wave folgenden USB-Stick von Aeotec:

Angebot
Aeotec AEOEZW090-C Aeon Labs USB Stick mit eingebauter...*
  • USB-Stick macht PC, Notebook etc. zur Z-Wave Steuerzentrale
  • Verwaltet bis zu 232 Z-Wave GerĂ€te

Mit diesen beiden zusĂ€tzlichen USB-Sticks sollte der Großteil aller Smarthomes bereits ziemlich komfortable betrieben/gesteuert werden können! 🙂

Welche Hardware brauche ich fĂŒr Home Assistant?

Stand heute (ca. Ende September), lĂ€uft der Großteil aller knapp 85.000 Installationen von Home Assistant auf irgendeiner Art von Raspberry Pi:

Was brauche ich fĂŒr Home Assistant?
Mit knapp 35 % wird der Raspberry Pi 4 (64-bit) am hĂ€ufigsten fĂŒr den Betrieb von Home Assistant genutzt.

Neben dem sehr einfachen Setup, dĂŒrfte einer der HauptgrĂŒnde fĂŒr den Betrieb von Home Assistant auf einem Raspberry Pi auch sein, dass bei dieser Konfiguration keine EinschrĂ€nkungen, was die Nutzungsmöglichkeiten der Kernfunktionen von Home Assistant angeht, gegeben sind:

Was brauche ich fĂŒr Home Assistant?

Die tagesaktuellen Statistiken kannst du jederzeit unter https://analytics.home-assistant.io einsehen!

Wenn dich also das nĂ€chste Mal ein begeisterter Freund fragt: Was brauche ich fĂŒr Home Assistant? Kannst du mit gutem Gewissen antworten: Einen Raspberry Pi (4) und eine gute SD-Karte! 🙂

Dieser Beitrag ist Teil einer kleinen Beitrags-Serie rund um den hass.io Home Assistant.

AngebotBestseller Nr. 1
Echo Dot (3. Gen.) Intelligenter Lautsprecher mit Alexa,...*
  • Unser beliebtester smarter Lautsprecher – Jetzt mit neuem...
  • Steuern Sie die Musikwiedergabe per Sprachbefehl – Streamen Sie...

*= Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung vor 60 Minuten / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten VerkÀufen.

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen mĂŒssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. FĂŒr weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die DatenschutzerklĂ€rung.