SSH beim Home Assistant aktivieren

Wenn du auf deinem Raspberry Pi den Home Assistant eingerichtet hast, solltest du direkt SSH aktivieren. Theoretisch lässt sich dein Home Assistant komplett über den Browser und das Web-Interface steuern und bedienen – für gewisse Aktionen kann es aber durchaus Sinn machen, diese über SSH auszuführen.

Damit du SSH auch bei deinem Home Assistant nutzen kannst, öffne das Web-Interface und navigiere über dieses links im Menü zu Hass.io. Wähle dann den Reiter ADD-ON Store:

SSH beim Home Assistant aktivieren

SSH wird dir beim Home Assistant als ADD-ON angeboten uns muss somit manuell aktiviert und dann noch von dir konfiguriert werden. Im Grunde genommen verhält es sich mit SSH also wie mit einer APP auf deinem Smartphone!

Nachdem du das SSH-ADD-ON installiert hast, musst du unter Options deine Zugangsdaten eintragen. Wahlweise kannst du hierfür deinen SSH-Key eintragen, oder dein gewünschtes Passwort eingeben, mit dem du dich dann zum Beispiel mit Putty über SSH mit deinem Raspberry Pi verbinden kannst.

Home Assistant SSH Passwort eintragen

Das Passwort muss jedoch im Klartext eingegeben werden, also ohne irgendeine Art von Verschlüsselung. Sicherheitstechnisch also nicht unbedingt die beste Lösung…

Nachdem du das SSH ADD-ON installiert und konfiguriert hast, kannst du dich unter der IP-Adresse deines Raspberry Pi zum Beispiel mit Putty über SSH mit deinem Home Assistant verbinden. Nutze hierfür den User root und das zuvor von dir gewählte Passwort:

SSH Verbindung mit dem Home Assistant

Wenn du wie ich den Home Assistant über hass.io installiert hast, wirst du recht schnell feststellen, dass die klassischen Linux-Befehle über SSH nicht funktionieren. hass.io beschränkt sich auf die für den Home Assistant benötigten CLI-Befehle, so dass geübte Befehle wie

sudo apt-get dist-upgrade -y

nicht funktionieren werden. Wenn du hassio help eingibst, bekommst du eine Übersicht aller vorhandenen CLI-Befehle, mit denen du deinen Home Assistant über CLI steuern kannst. Ich führe zum Beispiel Updates über SSH-Befehle aus.

Dieser Beitrag ist Teil einer kleinen Beitrags-Serie rund um den hass.io Home Assistant.

Nichts mehr zu Home Assistant verpassen!

Follow Home Assistant
( 124 Followers )
X

Follow Home Assistant

E-mail : *
* Ich stimme der Datenschutzerklärung zu!

Werbung*
Angebot
Aqara Bewegungsmelder, Benötigt Aqara Hub,...
Aqara Bewegungsmelder, Benötigt Aqara Hub,...*
Sprachsteuerung: Kompatibel mit Apple HomeKit und Alexa für freies Sprechen; Breiterer Erkennungsbereich: Bis zu 22 6 m bei 170° Betrachtungswinkel
26,99 EUR −8,00 EUR 18,99 EUR
Angebot
Shelly Plus H&T Wireless Luftfeuchtigkeit und Temperatur...
Shelly Plus H&T Wireless Luftfeuchtigkeit und Temperatur...*
Shelly Plus H&T WLAN Temperatur- und Feuchtigkeitssensor mit Display
35,59 EUR
Aqara Tür- und Fenstersensor, Erfordert Aqara Hub,...
Aqara Tür- und Fenstersensor, Erfordert Aqara Hub,...*
Sprachsteuerung: Kompatibel mit Apple Home Kit, Alexa für freies Sprechen
16,59 EUR

*= Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung vor 60 Minuten / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Foto des Autors
Autor
Olli
Ca. Mitte 30, seit Windows 3.1 Fan von Computern, Gadgets, Handys und allem, was sich irgendwie programmieren lässt. Ich mag es gerne individuell und möglichst einfach, probiere aber auch gerne neue Dinge sofort aus. :)

8 Gedanken zu „SSH beim Home Assistant aktivieren“

  1. Hallo
    gibt es eine Möglichkeit alle Linus Befehle nachzuladen, damit linux normal läuft?

    Ich habe aktuell das Problem das ich unter root eine salarview installieren möchte. Da wird unter pi der befehl ./svfbinst-fb benutzt und dann bekomme ich folgende Fehlermeldung:
    -bash: ./svfbinst-fb: No such file or directory
    Wie kommt ich aus dieser Schleife raus.

    Antworten
    • Hi Dieter, nein, in die Richtung ist mir nichts bekannt. Tatsächlich wäre das ja gefühlt auch genau das Gegenteil, was hassio erreichen soll. Du kannst aber natürlich jederzeit mit docker dir selbst eine Home Assistant Instanz auf einem beliebigen Linux aufsetzen. Dort kannst du dann jede Linux-Anwendung betreiben, die dann nur noch mit Home Assistant kommunizieren muss (z. B. via MQTT).

      Beste Grüße

      Olli

      Antworten
  2. Hallo, wenn ich meinen Pi mit Putty auf ssh Port 22 anspreche geht das leider nicht.
    Putty meldet:
    Putty Fatal Error.
    Network error: Connection refused
    Über Terminal auf der Seitenleiste geht es.

    Antworten
    • Hi Thomas!
      Sehr komisch! Hast du an den Einstellungen des Add-ons etwas geändert? Und nutzt du für den Verbindungsaufbau mittels SSH den User root und das von dir im Add-on festgelegte Passwort? Erlaubt dein lokales Netzwerk (Router) ggf. kein SSH?
      Viele Grüße
      Olli

      Antworten
      • Hi Olli, danke für deine Antwort.
        Wissentlich habe ich keine der Add-on Einstellungen geändert.
        Zur eingabe eines Users komme ich erst garnicht. Das Putty Fenster bleibt leer, nicht wie üblich wenn ich einen anderen Pi anspreche. Dann ersheint immer die Eingabeaufforderung Login as: !
        Was wohl auch die Frage nach der grundsätzlichen SSH Freigabe meines Routers beantwortet nehme ich an (sorry, habe echt wenig Ahnung vom Thema).
        Muss ich eventuell einen anderen Port als 22 nutzen?
        Oder kann ich Putty sagen es soll die Verbindung direkt mit user und PW starten?
        Um ehrlich zu sein habe ich noch keine wirklichen Bedarf per SSH auf den Pi auf dem HA läuft zuzugreifen. Mir ist nur aufgefallen das es grundsätzlich anders ist als bei meinen bisherigen installationen verschiedener Home Automation Systemen wie Fhem und ioBroker. Da konnte man immer auch irgendwie per SSH auf den Pi zugreifen. Als ich dann deinen Betrag gelesen habe wollte ich es mal testen.
        Übrigens tolle Beiträge die du das zu HA schreibst.
        Helfen mir oft weiter.

        Antworten
        • Hi Thomas,

          das klingt wirklich sehr komisch! Ich nutze selbst ja auch PuTTY mit Port 22 (also, so wie PuTTY beim Start eingestellt ist). Dort gebe ich dann die lokale IP-Adresse meiner Home Assistant Instanz ein und schon kommt der bekannte SSH-Login-Prompt.

          Tatsächlich habe ich den Zugriff über SSH aber auch nur für den Fall der Fälle – sollte das Frontend einmal durch einen wirklich kritischen Fehler nicht laden, damit ich wenigstens mittels SSH an den Maschinenraum komme.

          Ich unterstelle, dass du das Add-on beim booten starten lässt?

          Vielen Dank für dein nettes Feedback, das freut mich!

          Viele Grüße

          Olli

          Antworten
        • Hallo Olli,
          der SSH Zugriff klappt jetzt. Habe mir dazu noch ein paar andere Beiträge angesehen. Ich hatte noch keinen SSH Schlüssel erzeugt und eingetragen. Ganz so easy wie du es beschreibst war es nicht. Wahrscheinlich gehst du von mehr Vorkenntnisse deiner Leser aus als ich sie habe ..
          Ähnlich geht es mir im Moment mit dem FTP Zugriff per FileZilla. Liest sich bei die sehr einfach, klappt aber noch nicht.
          Aber dennoch besten Dank,
          Thomas
          Thomas

          Antworten
          • Hi Thomas,

            aber das kann ich nicht nachvollziehen! Ich arbeite komplett ohne SSH-Key, sondern nur mit Username und Passwort. Auch, wenn die Screenshots mittlerweile echt veraltet sind, habe ich bis heute keine Anpassungen an den Einstellungen etc. vorgenommen.

            Gleiches gilt für den FTP-Zugriff: Auch hier arbeite ich ausschließlich mit Username und Passwort:

            port: 21
            data_port: 20
            banner: Welcome to the Hass.io FTP service.
            pasv: true
            pasv_min_port: 30000
            pasv_max_port: 30010
            pasv_address: “
            ssl: false
            certfile: fullchain.pem
            keyfile: privkey.pem
            implicit_ssl: false
            max_clients: 5
            users:
            – username: EinUsername
            password: EinPasswort
            allow_chmod: false
            allow_download: true
            allow_upload: false
            allow_dirlist: true
            addons: false
            backup: true
            config: false
            share: false
            ssl: false
            media: false

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.