Home Assistant Cloud – lohnt das Nabu Casa Abo für 5 € im Monat?

Bereits in 2019 hatte ich über die Home Assistant Cloud, als Nabu Casa gesprochen und den Dienst gelobt. In diesem Beitrag möchte ich, nach knapp 2 Jahren aktiver Nutzung des kostenpflichtigen Dienstes, einen ausführlicheren Blick auf die Home Assistant Cloud werfen!

Grundsätzlich ist Home Assistant ein kostenlos nutzbares Smarthome-System, welches kontinuierlich von der Community weiterentwickelt wird und nahezu jedes Smarthome-Gerät unterstützt (zumindest ist mir noch kein nachhaltig inkompatibles Gerät bekannt).

Was ist die Home Assistant Cloud?

Die Home Assistant Cloud (Nabu Casa) ermöglicht es mit wenigen Mausklicks das Smarthome aus der Ferne zu steuern, ohne im Router Portweiterleitungen oder ähnliches vornehmen zu müssen.

Was kann die Home Assistant Cloud?

Wer Nabu Casa nutzt, erhält für ca. 5 € im Monat folgende zusätzlichen Funktionen für das eigene Smarthome mit Home Assistant:

  • Einfacher Zugriff aus der Ferne über den Browser oder die kostenfreie Smartphone-App (Android oder iOS)
  • Blitzschnelle Integration von Google Assistant und Alexa
  • Kein lästiges Einrichten von dynamischen DNS-Einträgen, SSL-Zertifikaten und Port-Weiterleitung
  • Text-to-Speech Funktionalität von Home Assistant
  • Man unterstützt die Entwicklung von Home Assistant

Natürlich kann man auch ohne Nabu Casa durch manuelles Einrichten von DNS-Einträgen, SSL-Zertifikaten und Port-Weiterleitungen im Eigenbau einen externen Zugriff auf Home Assistant ermöglichen. Jedoch sollte man dies nur tun, wenn man auch wirklich weiß, was man tut.

Home Assistant Cloud Nabu Casa

Anderenfalls öffnet man im schlimmsten Fall die Pforten für ungebetene Gäste im eigenen Netzwerk – aka Hacker. Und alleine um dieses Risiko nicht eingehen zu müssen, zahle ich sehr gerne monatlich einen kleinen Beitrag für die Nutzung von Nabu Casa!

Ebenso wird man es auch über Umwege hinbekommen Google Assistant oder Alexa einzurichten, jedoch kann man sich natürlich auch diesen Stress sparen – mit Nabu Casa funktioniert das out-of-the-box!

Einrichtung von Nabu Casa

Da der Dienst Nabu Casa von den Machern von Home Assistant kommt, ist die Einrichtung so einfach, wie es nur sein könnte:

In der configuration.yaml muss lediglich eine Zeile

cloud:

…ergänzt werden, und schon sollte (ggf. ist bei dir ein kurzer Neustart von Home Assistant nötig) dir unter Einstellungen ganz oben die Cloud angezeigt werden:

Home Assistant Cloud einrichten
Home Assistant Cloud einrichten

Dort kannst du dann deinen Account einrichten bzw. dich entsprechend einloggen. Ebenso kannst du hier festlegen, welche Funktionen gewünscht sind (Fernsteuerung? Google Assistant? Alexa? Text-zu-Sprache? Webhooks!). Die Einstellungen sollten selbsterklärend sein!

Wie viel Kostet die Home Assistant Cloud?

Für 5 US-Dollar im Monat hat man Zugriff auf alle zuvor genannten Funktionen. Umgerechnet entspricht dies aktuell ca. 4 Euro. Für knapp 4 Euro im Monat, also ca. 50 € im Jahr erhält man jedoch sehr regelmäßige Updates ohne sich unnötig Sorgen um die Sicherheit des externen Zugriffes machen zu müssen.

Der Dienst ist monatlich kündbar, so dass man auch sehr kurzfristig kündigen kann, falls der erhoffte Mehrwert doch nicht eintritt.

Nabu Casa Testmonat

Ebenso wird ein kostenfreier, unverbindlicher Test für 31 Tage angeboten. Wer einfach nur mal testen möchte, kann dies also ohne Bedenken tun. Ich muss aber warnen: Alles ist damit so einfach, dass es ziemlich sicher „süchtig“ machen wird! 😉

Lohnt sich die kostenpflichtige Nutzung von Nabu Casa?

Ich bekomme für diesen Beitrag kein Geld und auch keine Provision für geworbene Kunden. Wenn ich den Dienst also in den höchsten Tönen lobe, dann, weil ich es absolut ernst meine!

Über die letzten knapp 2 Jahre habe ich bereits etwas mehr als 100 Euro für die Nutzung von Nabu Casa bezahlt und ich bereue hiervon keinen Cent!

Im Gegenteil bin ich Paulus und dem Team um ihn herum mega dankbar, dass es Nabu Casa in dieser Form gibt!

5 US-Dollar im Monat ist für Menschen mit dem Hobby Smarthome definitiv ein fairer Preis! Denk nur mal darüber nach, wie viel dein letztes Smarthome-Gadget in der Anschaffung gekostet hat, da ist der Preis für Nabu Casa mehr als fair! 😉

Bewertung Nabu Casa

Aus den genannten Gründen, bleibt mir tatsächlich keine andere Wahl, als der Home Assistant Cloud von Nabu Casa die bestmögliche Punktzahl zu geben:

[rwp_box id=“0″]

Dieser Beitrag ist Teil einer kleinen Beitrags-Serie rund um den hass.io Home Assistant.

AngebotBestseller Nr. 1
KETOTEK Smart Heizkörperthermostat Zigbee, Elektrische...*
  • 【Zusatzprodukt für Starter-Kit】 Besitzen Sie bereits unser...
  • 【Flexible Steuerung】 Stellen Sie die Temperatur am...

*= Preis inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten. Letzte Aktualisierung vor 60 Minuten / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API. Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

2 Gedanken zu „Home Assistant Cloud – lohnt das Nabu Casa Abo für 5 € im Monat?“

  1. Hallo Olli
    klingt interessant und ich bin seit einiger Zeit Homeassistant Fan. Am Anfang hatte ich die cloud auch kostenpflichtig genutzt aber keinen Mehrwert erkannt. Der externe Zugang ist bei mir nicht Ausschlag gebend und andere Vorzüge habe ich nicht erkannt. Kommt auch in Deinem Beitrag nicht rüber. Vielleicht gibst Du mal mehr Hinweise auf die Vorteile warum Du so überzeugt bist
    Viele Grüße

    Antworten
    • Hallo Edward,

      wie ich eigentlich versucht habe im Beitrag rüber zu bringen, sind für mich der externe Zugang, die einfache und relativ sichere Einrichtung des externen Zugangs sowie die Tatsache mit meinem monatlichen Beitrag das Projekt Home Assistant zu unterstützen genügend Gründe, um die monatlich ca. 5 Euro seit fast 4 Jahren zu bezahlen.

      Das sind natürlich alles subjektive Argumente, da jedes Smarthome anders ist!

      Viele Grüße

      Olli

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.