Spook als Alternative zu Watchman

Mit Spook gibt es eine interessante Alternative zu Watchman, welche es jedem Home Assistant Nutzer erleichtert Fehler und Probleme im eigenen Smart Home schnell und einfach zu finden. Interessant ist, meiner Meinung nach, hierbei, dass Spook von einem der Haupt-Entwickler hinter Home Assistant kommt: Franck Nijhof (auch bekannt als @frenck). Hier ein kurzer Einblick in dieses scheinbar mächtige Werkzeug!

Durch einen Release-Hinweis von Franck auf Mastodon zu Version 3.0 seiner HACS-Integration Spook wurde ich ganz aktuell erst aufmerksam auf diese interessante Erweiterung:

Ich hatte bereits im Mai 2022 darauf hingewiesen wie sinnvoll es ist die eigene Home Assistant Instanz mittels Werkzeugen immer wieder hinsichtlich Fehlern oder Fehlkonfigurationen zu überprüfen. Seitdem nutze ich hierfür regelmäßig die HACS-Integration Watchman mit welcher man sich ungültige Referenzen (also Verweise auf nicht (mehr) gültige Entitäten, Skripte oder Automatisierungen) ausgeben lassen kann:

Watchman ermöglicht es ebenfalls Fehler im Smart Home Setup zu finden

Spook (offizielle Webseite: Spook.boo) verspricht ähnliche Funktionen und noch viel weiteres (wobei ich zugeben muss, dass ich Spook erst seit ein paar Tagen nutze und noch gar nicht vollständig abschätzen kann, was an Funktionen alles geboten wird).

So werden mir nach der Installation (eine ausführliche Anleitung hierzu findest du unter https://spook.boo/installation – Neustart nicht vergessen! ;)) unter Integrationen -> Spook 3 Geräte und 62 Entitäten angezeigt:

Du magst Home Assistant? Dann abonniere kostenlos meine Beiträge mit Tipps, Tricks und Anleitungen rund um Home Assistant:

Follow Home Assistant
( 402 Followers )
X

Follow Home Assistant

E-mail : *
* Ich stimme der Datenschutzerklärung zu!

Garantiert kein Spam, keine Werbung und immer mit Abmelde-Link, solltest du es dir anders überlegen!

Bei den 3 Geräten handelt es sich dann in meinem Fall um

  • Home Assistant
  • Home Assistant Cloud
  • Repairs

Der Begriff „Geräte“ kann hier zu Recht etwas verwirrend sein. Bei „Repairs“ handelt es sich definitiv nicht um ein Gerät und die Home Assistant Cloud ist auch eher eine Anwendung, als ein Gerät.

Wählt man aus dieser Übersicht eines der Geräte aus, gelangt man zu dem eigentlich spannenden Part von Spook (sofern ich die Integration bislang richtig verstanden habe). Ich habe für den folgenden Screenshot das „Gerät“ Home Assistant ausgewählt:

Neben der Möglichkeit „Neu laden“ (also alle Konfigurationen) und „Neustart“ (also Home Assistant) auszuwählen, werden unter Diagnose zahlreiche Daten/Statistiken angezeigt, die Spook aus meinem Smart Home Setup erkannt hat. Um ehrlich zu sein, sehe ich hierin aktuell keinen Mehrwert, aber stören tuts mich auch nicht 😉

Spook: Auflistung notwendiger Reparaturen

Der in meinen Augen wirklich spannende Part verbirgt sich hinter dem Gerät „Repairs“ (also Reparaturen), da hier alle erkannten fehlerhaften Verweise/Aufrufe aufgeführt werden. Um diese angezeigt zu bekommen, muss man über Einstellungen -> Reparaturen gehen:

Dies ist die Funktion, bei der Watchman und Spook anscheinend die gleiche Zusatzfunktionalität bieten: Fehler in deinem Setup aufspüren und dich darüber informieren.

Klickt man einen der Einträge an, erhält man hierzu weitere Informationen, so dass man ziemlich genau wissen sollte was das Problem ist:

Die Reparaturen selbst, musst du dann wiederum manuell durchführen – aber das sollte dann eigentlich auch kein Hexenwerk mehr sein.

Ich werde in den kommenden Wochen Spook aktiv lassen und als „Wachhund“ für das Aufspüren notwendiger Reparaturen nutzen. Watchman dient in dieser Zeit lediglich als doppelter Boden. Mal schauen, ob Spook Watchman bei mir komplett ersetzen wird.

Neben Watchman (oder Spook in diesem Beitrag), habe ich schon über mehrere sinnvolle Erweiterungen oder Anpassungen an Home Assistant geschrieben – vielleicht ist für dich noch etwas neues dabei:

Schreibe einen Kommentar