hass.io Automatisches Backup einrichten

Mit hass.io (also Home Assistant) wächst das eigene Smarthome zwangsläufig an. Hass.io macht es einem einfach zu einfach neue Komponenten hinzuzufügen, weitere Automatisierungen zu erstellen und somit das volle Potenzial von hass.io zu nutzen. Sehr viele betreiben hass.io auf einem Raspberry Pi, weil die Performance hierfür absolut ausreichend ist.

Ist hass.io auf einem Raspberry Pi installiert, liegen die gesamten hass.io-Daten samt aller Konfigurationen auf einer SD-Karte. Und genau hier ist meiner Meinung nach größte Vorsicht geboten, denn SD-Karten sind bekannt dafür hin und wieder kaputt zu gehen. Eine neue SD-Karte ist zwar schnell online bestellt und in den Raspberry Pi eingesteckt, jedoch sind dann die hass.io-Daten vermutlich unwiederbringlich verloren.

hass.io ohne Backup ist fahrlässig!

Aus dem Smarthome wird in diesem Augenblick von jetzt auf gleich und ziemliches „Dummhome“, denn ohne die ganzen Konfigurationen und Automatisierungen bringen einem die elektrischen Rollläden, smarten Steckdosen und smarten Lampen tatsächlich gar nichts. Hat man keine (aktuelle) Sicherung vorliegen, beginnt dann der ganze Spaß des Einrichtens von vorn. Nur während man alles neu einrichtet, lebt es sich zu Hause halt nicht gerade smart!

Hass.io bringt an Board als Vorkehrung die Funktion „Snapshots“ mit. Auf Knopfdruck kann eine Kopie der aktuellen Hass.io-Konfiguration und aller benötigten Daten für ein vollwertiges Backup erstellt werden. Diese Sicherungen werden Snapshots genannt und ein Snapshot muss manuell erstellt werden (also durch einen Mausklick).

Hass.io Backup erstellen

Snapshots können mit einem Passwort geschützt werden, was sinnvoll sein kann, da in der Konfiguration mitunter ja auch Passwörter stehe können. Es wäre also sehr unschön, wenn dein Snapshot in die falschen Hände gerät und somit Zugangsdaten zu einer deiner Smarthome-Komponenten offenbart. Ich persönlich nutze die Funktion jedoch nicht, da ich die Snapshots bei mir im lokalen Netz belasse und nicht etwa in der Cloud speicher.

Dieser Snapshot wird auf deiner SD-Karte abgelegt. Somit ist dein Backup nur mit dem Erstellen eines Snapshots natürlich noch nicht hilfreich. Denn wenn deine SD-Karte kaputt geht, kommst du vermutlich leider auch nicht an dein auf der SD-Karte liegendes Backup ran. Also musst du noch (am besten automatisch) deine Snapshots von der SD-Karte wegkopieren und anderswo speichern.

Hass.io Sicherung erstellen

Ich gehe hierbei wie folgt vor:

  1. Ich verfüge über eine lokale „Cloud“ von WD (My Cloud EX2 mit 4 TB Speicher, RAID 1), mit der sich gewisse Dateiaktionen automatisieren lassen. So kann man auf diesem NAS z. B. automatische FTP-Jobs erstellen, so dass das NAS sich zu vorgegebenen Zeiten automatisch via FTP mit einem FTP-Server verbindet und von diesem ganze Ordner kopiert. Für das Sichern meiner Snapshots habe ich mir einen solchen Cronjob lokal eingerichtet, der sich einmal jede Woche mit dem Hass.io-Raspberry Pi verbindet und die existierenden Snapshots sichert.
  2. Damit ich von dem NAS eine FTP-Verbindung mit dem Raspberry Pi aufbauen kann, habe ich in Hass.io das FTP-Add-On aktiviert und entsprechende konfiguriert. Der FTP-User „hassio“ hat lediglich das Recht aus dem Ordner Backup Dateien herunterzuladen – mehr nicht!
  3. Ich erstelle manuelle Snapshots immer wie folgt: Bevor ich eine neue Komponente integriere, auf eine neue hass.io-Version wechsle oder eine neue Automatisierung erstelle, erstelle ich grundsätzlich einen kompletten Snapshot. Somit bin ich ziemlich zuversichtlich, dass ich im Falle eines Ausfalls der SD-Karte ein funktionales Backup habe, mit welchem ich relativ schnell wieder mein Smarthome aufbauen kann.

Meine Tipps für ein sicheres hass.io-Backup

Verwende nur hochwertige SD-Karten! SD-Karten sind bereits für wenige Euros erhältlich. Jedoch sind sehr günstige SD-Karten meist nicht von langer Freude. Bedenke immer, dass hass.io mit einigen Smarthome-Komponenten relativ viele Lese- und Schreibevorgänge auf die SD-Karte generieren wird. Kaufe also lieber von vornherein ein hochwertige SD-Karte, die den Smarthome-Anforderungen gerecht wird.

Ich nutze von SanDiks eine SD-Karte mit 64GB, Class 10 U1 und hatte bislang noch keine Probleme:

Angebot
SanDisk Ultra 64GB (SDSQUAR-064G-GN6MA)microSDXC Speicherkarte + Adapter bis zu 100 MB/Sek., Class 10, U1, A1,Grau, Rot*
  • Bis zu 400 GB, um sogar noch mehr Stunden Full-HD-Video aufzunehmen
  • Übertragungsgeschwindigkeiten von bis zu 100 MB/Sek. Betriebstemperatur: -25 ° C bis 85 ° C (-13 ° F bis 185 ° F)
  • A1-Performance ermöglicht ein deutlich schnelleres Laden von Apps

Für den Notfall habe ich auch immer eine zweite solche SD-Karte parat. Sollte die SD-Karte also doch einen Defekt erleiden, kann ich am selben Tag noch mein hass.io neu aufsetzen. Ich muss nur die SD-Karte auspacken, hass.io installieren und den letzten Snapshot einspielen!

Neben einer guten SD-Karte benötigst du für mein Setup natürlich auch noch eine lokale Cloud. Wenn du noch keinen solchen Netzwerkspeicher besitzt, solltest du es dir ernsthaft überlegen. Denn Backups der eigenen Daten kann man gar nicht genügend haben. Und ein hochwertiges NAS-Laufwerk lässt dich definitiv ruhiger schlafen, da solche Systeme genau für eine hohe Datensicherheit deiner Backups konzipiert sind.

Ja, so ein gutes NAS-Laufwerk kostet erstmal ein paar Euros – aber es zahlt sich im Fall der Fälle auf jeden Fall aus! Ich nutze aktuell folgendes NAS-Laufwerk:

Angebot
WD My Cloud EX2 Ultra 4 TB - Network Attached Storage -2 Bay NAS - Streamen auf PC, Mobilgeräte, Spielkonsolen, Mediaplayer - WDBVBZ0040JCH-EESN*
  • Zentraler Netzwerkspeicher und Zugriff von überall über Computer oder Mobilgeräte. Einfache Datei- und Ordnerfreigabe für nahtlose Zusammenarbeit und Benutzerverwaltung
  • Mehrere RAID-Konfigurationen und Optionen zur automatischen Sicherung für den Schutz wichtiger Daten
  • Automatische Dateisynchronisierung über alle Computer. Volumenverschlüsselung und Kennwortschutz für verbesserte Datensicherheit

Dieser Beitrag ist Teil einer kleinen Beitrags-Serie rund um den hass.io Home Assistant.

AngebotBestseller Nr. 1
OSRAM Smart+ Plug, ZigBee schaltbare Steckdose, für die Lichtsteuerung in Ihrem Smart Home, Direkt kompatibel mit Echo Plus und Echo Show (2. Gen.), Kompatibel mit Philips Hue Bridge*
  • Erweitern Sie Ihr smart Home: Mit diesem schaltbaren Zwischenstecker können Sie Nicht-ZigBee-Geräte in Ihr Lichtsteuerung-System einbinden
  • ZigBee und Alexa kompatibel: Direkt steuerbar über Alexa Echo Plus und Echo Show. Ansonsten ist ein Zigbee-fähiges Gateway notwendig
  • Kompatible smart Home Systeme: Osram Lightify, Philips Hue, Telekom Magenta, Quivicon, Samsung smartThings, Schwaiger4You und viele mehr
AngebotBestseller Nr. 2
TECKIN WLAN Smart Steckdose 16A Wifi Steckdose Intelligente Mini Plug , funktioniert mit Android und iOS und Google Home (4 PACK)*
  • 【Einfache Fernsteuerung mit APP】 - Steuern Sie Ihr Zuhause von überall und zu jeder Zeit mit Ihrem Tablet oder Smartphone durch kostenlosen Smart-Life App, und Sie können gleichzeitig beliebig...
  • 【Sprachsteuerung mit Google home】 - Die Smart Wlan-Steckdose unterstützt Google Home und IFTTT. Nach erfolgreicher Aktivierung startet man eine erneute Gerätesuche per Google home-App oder...
  • 【Flexible Zeitpläne und Timer Funktion】 - Erstellen Sie Zeitpläne für die wifi Steckdose mit Ihrem Smartphone und legen fest, Schalten Sie Ihre Geräte automatisch zu verschiedenen Zeiten an...

*Letzte Aktualisierung am 21.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Leave a Reply

Die folgenden im Rahmen der DSGVO notwendigen Bedingungen müssen gelesen und akzeptiert werden:
Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.